+49 6221 75 34 228




Garantiert abgefahrene Styles
Nicht lange zögern - jetzt Sortiment checken.


  Insgesamt: 136 Artikel // Seite 1
MarkeMarke
FarbeFarbe
GrößeGröße
MerkmaleMerkmale
PreisPreis
Sortierung



Fashion Tipps für Jeans

Slim Jeans, Destroyed, Ripped Denim, Low Crotch oder Straight - was ist deine liebster Jeans Schnitt? Jede Jeans sieht richtig kombiniert klasse aus. Damit ihr bei den vielen Schnitten nicht den Überblick verliert, findet ihr Styling Tipps rund um Jeans auf unserem Blog -> Jeans Trend Check

Waschungen einer Jeans

Die berühmteste Waschung ist wohl Stone Washed. Hierbei wird die Jeans mit der Zugabe von Bimssteinen gewaschen oder mit Sand bestrahlt, wodurch sie nicht nur ein angenehmeres Tragegefühl ermöglicht, sondern auch ihren typischen Used-Look erhält. Eine andere Waschung wie z.B. Soft Stone Washed, wird durch die Zugabe von verschieden großen Bimssteinen oder bleichen erzielt. Ein Großteil der Jeans erhält eine Waschung, um einen angenehmeren Tragekomfort zu ermöglichen, da ungewaschener Denim oft kratzig und rau erscheint.

Stilrichtungen der Jeans

Jeans für Herren bei Yancor

Über die Jahre, haben sich immer wieder andere Stilrichtungen und Formen hervorgetan. Lange Zeit war die Röhrenjeans der Dauerbrenner. Eng und schmal geschnitten , früher sogar teilweise mit einem Reißverschluss um das Anziehen zu erleichtern, ist sie wohl in jedem Kleiderschrank aufzufinden. In den 70er Jahren stellte sich ein anderer Stil in den Vordergrund: die Schlagjeans oder auch Schlaghose. Sie ist zwar wie eine Röhrenjeans am Bund eng, wird jedoch ab den Knien so weit, dass sie oftmals die Schuhe komplett verdeckte. In den 80er Jahren wurde die Karottenjeans immer populärer. An den Beinen eng anliegend und am Bund weit, hat sie eine lockerere Passform als die Röhrenjeans oder Schlaghose. Ab etwa 1990 wurde sie immer mehr durch die Baggyjeans verdrängt, konnte sich allerdings bis heute behaupten, nicht zuletzt durch das Aufkommen der Retrowelle. Die Bootcut Jeans ist mittlerweile die am häufigsten getragene Jeansart, die an den Oberschenkeln eng anliegt und ab den Knien etwas ausgestellter wird, wodurch das Tragen von Stiefeln darunter ermöglicht wird. Eine eher neue Kreation ist die Boyfriendjeans, die durch eine lockere Passform besticht.


Jeansverschlüsse

Klassisch mit Knöpfen, einem Reißverschluss oder gebunden? Der Reisverschluss verdrängte immer mehr die klassischen Knöpfe, aus ganz praktischen Gründen. Alteingesessene Jeanslabels produzieren immer noch Jeans mit Knöpfen, allerdings in der Regel eher weniger. Auch Jeans , die gebunden werden, gibt es vereinzelt noch. Der Reißverschluss überwiegt durch seine einfache und schnelle Handhabung, die weniger umständlich ist als eine Knopfleiste.

Kombinationsmöglichkeiten

Obwohl früher von Goldgräbern getragen, ist die Jeans heute eine anerkannte Hose in allen Schichten und Berufen. Eine Jeans ist mit nahezu allem kombinierbar. Getragen mit einem lockeren T-Shirt und Sneaker, ist sie der perfekte Begleiter in der Freizeit. Oder auch als Straight Leg in Verbindung mit den unterschiedlichsten Jacken. Mit einem Hemd oder Sakko ist sie natürlich auch bürotauglich und ein perfekter Ersatz für eine Anzugshose. Durch ihre unterschiedlichen Farben und Formen ist es schwer nichts zu finden, das man mit ihr kombinieren könnte. Hier ein kleiner Auszug der verschiedensten Jeansarten:


Trotz dieser Variationen, ist der Klassiker immer noch die schlichte Bluejeans in Kombination mit einem Basic T-Shirt und Accessoires.

Die perfekte Passform

Es kann sich oft als schwierig erweisen die richtige Bundhöhe festzustellen. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen den 3 Höhen niedrig, normal und hoch. Die Unterschiede können sich im Wohlbefinden beim Tragen zeigen. Die Bundhöhe kann man recht einfach messen: man misst mit einem Maßband den Abstand zwischen Schrittnaht und Bund. Hüfthohe Jeans zählen zu den höheren Varianten und klassische Modelle schließen knapp über der Taille ab.